Wichtige Fragen und Antworten

Komme ich nach der Operation direkt nach Hause?

Grundsätzlich ja.
Nur in ganz wenigen Fällen ist es notwendig und auf Ihren Wunsch möglich, eine Nacht im Krankenhaus zu verbringen.

Wie häufig treten Komplikationen auf?

Die postoperative Komplikationsrate liegt bei etwa 1% und ist somit sehr niedrig. Lassen Sie sich im Vorgespräch zu Ihrer Operation über Ihr individuelles Risiko aufklären.

Wie verhalte ich mich, wenn zu Hause Komplikationen auftreten?

Kommt es zu plötzlichen starken Schmerzen, Blutungen, Fieber oder anderen ungewöhnlichen Symptomen, sollten Sie sich möglichst umgehend bei Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer VAAO-Praxisklinik melden, um etwaige Komplikationen abzuklären.

Werde ich nach der Operation Schmerzen haben?

Bei jeder Operation wird Gewebe verletzt und der Körper reagiert mit unterschiedlichen Schmerzen. Die anschließende Schmerzbehandlung stellt aber sicher, dass der auftretende Schmerz für Sie minimal ist.

Was muss ich nach dem Eingriff beachten und wann kann ich wieder Sport treiben?

Bevor Sie die Tagesklinik verlassen, werden Sie von Ihrem Operateur in einem Abschlussgespräch über das weitere Vorgehen aufgeklärt und erhalten eine Verhaltensanleitung für die nächsten Tage.
Sprechen Sie bitte mit Ihrem weiterbehandelnden Gynäkologen, ab wann und in welchem Maße für Sie sportliche Betätigungen nach der Operation wieder möglich sind.

Wie lange dauert die Narkose?

Etwa 5 Minuten länger als die Operation.

Wann bin ich wieder fit?

Bei kleineren Eingriffen dauert es etwa 1-2 Stunden, bei größeren etwa 3-6 Stunden, bis Sie die Tagesklinik verlassen können. Für größere Eingriffe müssen Sie mehrere Tage Ruhe und Schonung einplanen.

Wann kann ich wieder mit meinem Partner schlafen?

Je nach Art des Eingriffs ist es möglich, dass Sie für eine gewisse Zeit keinen Geschlechtsverkehr haben dürfen. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt darüber, ob dies in Ihrem Fall zutrifft.

Muss ich nach der Narkose erbrechen?

Übelkeit durch die Narkose ist selten. Lediglich bei Bauchspiegelungen kann es beim Aufstehen durch im Bauch verbliebene Gasreste gelegentlich zu Übelkeit und Erbrechen kommen.

Wann darf ich etwas trinken und essen?

Nachdem Sie sich im Aufwachraum von der Narkose erholt haben, bekommen Sie Tee und Zwieback. Zu Hause dürfen Sie nach kleineren Eingriffen alles essen, worauf Sie Appetit haben. Bei Bauchspiegelungen sollten Sie auf blähende Speisen für 2-3 Tage verzichten.

XXVI. Symposium für Minimal-invasive gynäkologische Chirurgie ● 31. März bis 02. April 2017, Münster